Musik und filme legal downloaden

Aber so viel wie 95% der Musik online heruntergeladen wird immer noch illegal getan. Matt Philips von der BPI, die die Musikindustrie in Großbritannien vertritt, sagt: “Der Verkauf über lizenzierte legitime Plattformen wächst, aber unrechtmäßiges Herunterladen macht immer noch 95% der Online-Käufe aus. In einer Reihe von europäischen Ländern haben Versuche, eine abgestufte Antwort umzusetzen, zu Gerichtsverfahren geführt, um festzustellen, unter welchen Umständen ein ISP Abonnentendaten an die Inhaltsindustrie liefern kann. Um diejenigen zu verfolgen, die urheberrechtlich geschütztes Material herunterladen, muss die Person identifiziert werden, die die Verletzung begeht. Internetbenutzer sind oft nur durch ihre Internetprotokolladresse (IP-Adresse) identifizierbar, die den virtuellen Standort eines bestimmten Computers unterscheidet. Die meisten ISPs weisen bei Bedarf einen Pool von IP-Adressen zu, anstatt jedem Computer eine nie ändernde statische IP-Adresse zuzuweisen. Mit Hilfe von ISP-Abonnenteninformationen hat die Inhaltsindustrie gedacht, Urheberrechtsverletzungen zu beheben, vorausgesetzt, dass die ISPs rechtlich für die Endnutzeraktivität verantwortlich sind und dass der Endbenutzer für alle Aktivitäten verantwortlich ist, die mit seiner IP-Adresse verbunden sind. [16] [17] Sie müssen aber nicht das Gesetz brechen, um billigere Musik online zu finden. Es wurde berichtet, dass Spanien eine der höchsten Raten der File-Sharing in Europa hat.

[44] Über einen Zeitraum von zwölf Monaten wurden in Spanien 2,4 Milliarden Vondownloads von urheberrechtlich geschützten Werken wie Musik, Videospielen, Software und Filmen gemeldet. Statistiken für 2010 zeigen, dass 30 % der spanischen Bevölkerung Filesharing-Websites nutzen, doppelt so viel wie im europäischen Durchschnitt von 15 %. [44] Im Jahr 2006 wurden weltweit schätzungsweise fünf Milliarden Songs, was etwa 38.000 Jahren Musik entspricht, auf Peer-to-Peer-Websites getauscht, während 509 Millionen Songs online gekauft wurden. Die gleiche Studie, die diese Ergebnisse schätzte, fand auch heraus, dass Künstler, die eine Online-Präsenz hatten, am Ende mehr von den Gewinnen als die Musikunternehmen behielten. [75] Bei der Bewertung von Internetdiensten, um zu entscheiden, ob sie legale Musik- und Filmdateien bereitstellen, sollten Sie nach Aussagen suchen, dass sie die Urheberrechtsgenehmigung der Künstler oder der Firma, die die Künstler vertritt, erhalten haben. Wenn diese Informationen nicht angezeigt werden, seien Sie misstrauisch; senden Sie eine Nachricht an die Anbieter mit der Frage, ob sie die Erlaubnis des Urheberrechtsinhabers erhalten haben, diese Dateien zu verkaufen oder zu verteilen. Es ist illegal, urheberrechtlich geschützte Musik, Filme oder FERNSEHSENDUNGen herunterzuladen oder zu teilen, da Es Ihnen nicht gestattet ist, urheberrechtlich geschützte Werke ohne die Erlaubnis des Urheberrechtsinhabers zu reproduzieren oder zu verbreiten. Die Akzeptable Nutzungsrichtlinie der Marquette University besagt: Die meisten von uns haben nicht mehr als eine halbe Million Dollar im Haus liegen. Aber wenn Sie Dateien herunterladen, die Sie nicht bezahlt haben, oder Dateien ohne die Erlaubnis des Urheberrechtsinhabers teilen, müssen Sie vielleicht nur so viel bezahlen.

This entry was posted in Uncategorized. Bookmark the permalink.